Bildung

Mein WOW!-Moment mit Early Excellence: Mit Batman im Park …

Woran erkennt man selbst, dass man alles richtig gemacht hat? – An den leuchtenden Augen eines Kindes und den strahlenden Augen einer stolzen Mutter!
Heute war so ein Tag, an dem ich gemerkt habe …wie wichtig bzw. richtig unsere Arbeit mit Early Excellence ist.

Zum besseren Verständnis: Jede Woche steht ein Kind in der Gruppe bei uns im Mittelpunkt, d.h. Dem Kind und den Eltern wird mitgeteilt, dass alle Erzieherinnen es beobachten. Das Foto des Kindes hängt im goldenen Rahmen. Bisher war jedes Kind sehr stolz über diese Form der Wertschätzung.

Letzte Woche durfte wieder ein Kind aus unsere Gruppe im Mittelpunkt stehen.
Diesmal hatte ein Junge das Glück, der demnächst in die Schule geht. Er ist dafür bekannt, dass er einen großen Wortschatz hat und eine mitreißende Phantasie. Mit seinen vielen Geschichten beglückt er uns im Gruppenalltag und zaubert uns damit jeden Tag ein Lächeln auf die Lippen.
Das zeigte sich natürlich auch in unseren Beobachtungen.

Wir als Team wollten das natürlich unterstützen und überlegten uns als Angebot für ihn, dass er sich selbst eine Phantasiereise ausdenken darf.

Leichter gesagt, als getan…..nach kurzem Anfangsschwierigkeiten, meinerseits; wie vermittele ich denn am besten unser Vorhaben, …..sprudelte es nur so aus ihm heraus. Der Junge kreierte eine unglaublich lebhafte Geschichte. Er diktierte mir genau, was ich schreiben sollte. Ich war wirklich begeistert von seiner Phantasiereise. Alles was er an dem heutigen Tag erlebt hat, die ganzen Alltagseinflüsse, fanden sich in seiner Erzählung wieder.

Ich musste ihm öfter seine Geschichte vorlesen und er nahm sich Zeit diese auszuschmücken.
Als ich den letzten Satz geschrieben hatte, war dem Jungen besonders wichtig , dass „EUER P…“ da runter steht.

Voller Vorfreude, wollte er natürlich die Phantasiereise mit den Kindern durchführen.
Wir erklärten den Kindern, dass die Phantasiereise Pepes Angebot war und die ganze Gruppe war ganz gespannt.

Bei wirklicher Stille, durfte ich seine Phantasiereise vorlesen. Man hätte eine Stecknadel fallen lassen können. Die Kinder haben sich total auf diese Geschichte eingelassen. Als ich den letzten Satz vorgelesen habe, öffneten die Kinder langsam wieder ihre Augen, ein leises Gemurmel ging durch die Gruppe. Pepe schaute erwartungsvoll in die Gesichter der Kinder, zwei Jungs aus unserer Gruppe sprangen auf, nahmen ihn fest in den Arm und sagten: „ Die Geschichte war richtig, richtig toll, wir sind stolz auf dich.“

Die Augen des kleinen Autors leuchteten, er war so stolz. Ein kleiner Kloß bildete sich auch in meinem Hals. Was für eine Wertschätzung der Kinder.

Nun hatten wir auch noch das Glück, Mama am gleichen Tag von diesen Erlebnis zu erzählen.
Während ich berichtete, merkte ich, wie ihre Augen sich immer mehr und mehr füllten. Sie war so unheimlich stolz auf ihren Sohn, sie streichelte ihm liebevoll über den Kopf und zeigte ihm durch ihre Gestik und Mimik, wie sehr sie ihn liebt.

In unseren stressigen Alltag, verliert man leider oft den Blick für Kleinigkeiten, aber genau diese Kleinigkeiten bereichern unseren Tag und besonders unsere Arbeit.
Ich bin dankbar, dass heute miterlebt zuhaben und weiß jetzt genau, warum EEC gut und wichtig ist Diese Wertschätzung und die strahlenden Augen von allen Beteiligten, werden mich in meiner weiteren Arbeit begleiten.

(Janina B., Ev. luth. Kita und des Familienzentrums in Bramsche Hesepe)

Pepe erzählt seine Phantasiereise:
Wir legen uns nun alle hin und ruhen uns aus. Schließt mal die Augen und stellt euch vor, ihr geht spazieren, wir hören dabei leise eine Geschichte.
Ihr geht in einen Park und seht vor euch den schönen grünen Rasen. Von weitem könnt ihr im Himmel die Vögel sehen und bunte Schmetterlinge fliegen an euch vorbei.
Ihr hört nun ein leises Surren, es sind Bienen die den Honig suchen. Ihr legt euch eine Decke auf den Rasen, holt euren großen Korb und packt euer Frühstück aus. Lecker, es gibt nämlich Wassermelone uns ein tolles geschmiertes Brot. Mmmh, das schmeckt aber. Jetzt holt ihr euch noch eine Flasche Wasser aus dem Korb und trinkt das bisschen warme und das bisschen kalte Wasser. Das tut gut.
Als ihr so in die Ferne schaut sehr ihr einen wunderschönen Regenbogen. Der Regenbogen hat ganz besondere Farben, er ist nämlich schwarz, rot, gold.
Auf den Regenbogen könnt ihr ein wunderbares Haus erkennen. Es ist ganz schön bunt. Ihr lauft auf den Regenbogen zu und klingelt am Haus. Es öffnet Batman die Tür. Ihr geht alle in das Haus und trinkt mit Batman einen Kaffee. Langsam geht ihr mit Batman zurück in den Park. Ihr lauft eine große Runde um den Park und geht wieder zum Haus zurück.
Das war ein spannender Tag! Ihr könnt wieder eure Augen öffnen und euch auf den nächsten Spaziergang von Batman freuen.

Euer Pepe

0 Kommentare zu “Mein WOW!-Moment mit Early Excellence: Mit Batman im Park …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.