Bildung

Mein WOW!-Moment mit Early Excellence: Hilf mir es selbst zu tun!

Die Erfahrungen die man im EEC sammelt sind toll. Man sieht wie Kinder sich frei entfalten und entwickeln können ohne Druck und jeder in seinem eigenen Tempo.
Durch „offene Türen“ wird Kindern die Entscheidungsfreiheit gelassen selbst über ihren Spielort und somit über ihr Bedürfnis zu bestimmen. Jedes Kind bestimmt selbst, was es spielen möchte, wie oft und wann dies geschieht.

Kinder haben in diesem System die freie Wahl in welchem Bereich sie spielen und forschen möchten.Durch die Mischung der Altersgruppen entwickeln z.B. ältere Kinder Verantwortungsgefühl und Fürsorge für die jüngeren zu tragen.

Während dann die jüngeren durch Beobachtung, Nachahmung und schließlich Unterstützung der älteren vieles schneller und zum Teil besser erlernen können.

Als Erzieherin im FZ Papenkamp habe ich persönlich lernen können, dass Kinder ihre eigenen Akteure sein können und sollen. Je mehr Freiraum und Entscheidungsmöglichkeiten ihnen geboten werden, umso mehr werden sie anfangen selbstständig und eigenverantwortlich zu agieren.

Wenn man Kindern mehr zutraut und weniger eingreift in unterschiedlichen Situationen, werden sie anfangen eigene Lösungswege zu finden und brauchen der Erzieher nur selten.
Ihnen in respektvoller Distanz ab und an Denkanstöße bzw. Hilfestellung zu geben ist sinnvoll und verhilft Kindern in ihren weiteren Interaktionen eigenständiger handeln zu können. Erlerntes kann abgerufen werden ohne erneute Hilfe des Erziehers.

(Autorin: Tina Gerhard, Einrichtungsleitung, Paritätisches Familienzentrum Papenkamp, Hannover)

0 Kommentare zu “Mein WOW!-Moment mit Early Excellence: Hilf mir es selbst zu tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.