Die Zusammenarbeit mit der Hanns Martin Schleyer-Stiftung begann 2018 und besteht hauptsächlich in der Unterstützung von Förderkongressen, die eine Plattform für einen interdisziplinären Austausch von qualifizierten Nachwuchswissenschaftler*innen bieten. An der Schnittmenge von Forschung und Bildung treffen sich die Interessensschwerpunkte der Hanns Martin Schleyer-Stiftung und der Heinz und Heide Dürr Stiftung. 

In den Förderkongressen geht es zum iinen um den Erfahrungsaustausch, aber zum anderen auch um die ganz konkrete, gemeinsame Suche nach Lösungen zu bestimmten Fragestellungen, wie z.B. das Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft in einer sich verändernden Weltordnung. Die Kongresse sind so aufgebaut, dass junge, von ihren Hochschulen empfohlene Wissenschaftler*innen, ihre Forschungsergebnisse in Arbeitskreisen präsentieren und sowohl erfahrenen Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen als auch der interessierten Öffentlichkeit zur Diskussion stellen.

Die Schleyer-Stiftung sagt: "Für die junge akademische Generation sind diese Förder-Kongresse Erprobungsbühne und Kontaktaufnahme. Zugleich bieten sich den Praktiker*innen und interessierten Bürger*innen Einblicke in die Ideenwerkstatt der Wissenschaft und regen zum kritisch-engagiertem Austausch an."

> Mehr
> zur Projektübersicht