02 Region Ost

Wenn Musik verbindet – Ukrainische Familien Willkommen heißen!

Was für ein schönes Erlebnis für ukrainische Familien und ihren Kindern. Zusammen mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus und der Jungen Deutschen Oper Berlin konnte die Heinz und Heide Dürr Stiftung ein kleines, kulturelle Willkommensangebot initiieren.

Musik ist eine Brücke. Sie verbindet und erschafft eine Gemeinschaft.

Dank des Pestalozzi-Fröbel-Haus und dem Familienzentrum Mehringdamm konnten 15 ukrainische Schutzsuchende mit ihren Kindern das Knirpskonzert der Jungen Deutschen Oper besuchen.

Im Rahmen des Förderprojekts “Opern-Familien” der Deutschen Oper Berlin und der Heinz und Heide Dürr Stiftung konnten bereits andere Familien aus angrenzenden Familienzentren das beliebte Kinderkonzert besuchen.

Die Heinz und Heide Dürr Stiftung wollte diese Gelegenheit auch ukrainischen Familien anbieten, als eine Geste des Willkommens und ihnen die Möglichkeit des Ankommens so gut es geht zu ermöglichen.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Evi Nakou bedanken, die als Leitung der Jungen Deutschen Oper Berlin, die uns das Knirpskonzert als besonderes Erlebnis vorgeschlagen hat.

Singen, tanzen, lauschen. Eine ausgelassene Stimmung bei den Familien & Musiker*innen.

Zusammen mit einer Übersetzerin konnten die Musiker*innen Franka Herwig, Marcel Puig und Diego Vassalo ihre kleine Geschichte vom Regenschirm erzählen.

Auch wenn der Großteil der Besucher*innen bereits erwachsen war, waren sie dennoch sehr begeistert über die Musik und tanzten mit den Kleineren ausgelassen.

Wir freuen uns sehr für die Familien und wünschen uns noch mehr solcher Willkommensmomente für alle Menschen, die hier nach Berlin kommen.

Titelbild: © S.I.

> Mehr zum Angebot des PFH-Berlin für ukrainische Schutzsuchende

> Mehr zum Projekt “Opern-Familien” im Stiftungsblog