Zur Spielzeiteröffnung 2024/25 im TD Berlin feiert das Solostück Im Herzen tickt eine Bombe von Judith Rosmair Premiere - gefördert von der Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung und der Heinz und Heide Dürr Stiftung.

"Das furiose Solo Im Herzen tickt eine Bombe erzählt mit lakonischem Witz und poetischer Kraft von Flucht und Krieg, vom Erwachsenwerden mit Hilfe der Kunst und von einem befreienden Aufbruch ins Leben." (Auszug aus dem Pressetext) 

Das Stück erzählt von Flucht und Krieg, von innerem und äußerem Exil und schließlich vom Erwachsenwerden und dem Aufbruch ins Leben. Und das alles auf dem nächtlichen Weg durch die Stadt ins Krankenhaus, wo der Protagonist Wahab seine Mutter im Sterben weiß. Wahab kämpft sich durch das dunkle Schneegestöber und seine Erinnerungen. Nicht nur seine Tritte im Schnee hinterlassen Spuren - in seinen Erlebnissen und Erzählungen wiederholen sich die biografischen Spuren Vieler, die Flucht, Migration und Krieg gekonnt zu hinterlassen wissen. Es ist eine spannende Geschichte, die bei aller emotionalen Wucht auch Humor und Lebendigkeit vermittelt und Kunst und Malerei als Bewältigungswege und hoffnungsvolle Begleiter inszeniert.

Produktion, Konzept & Regie: Judith Rosmair
Text: Wajdi Mouawad
Performance: Mouataz Alshaltouh
Video: Ben Brix

> Interview mit Judith Rosmair von 2020
> weitere Kulturprojekte

> Projektübersicht