Der Intendant des Berliner Ensemble (BE), Oliver Reese, hat mit der Spielzeit 2017/18 ein Autoren-Programm nach englischem Vorbild aufgelegt, das von uns gefördert wird. Das Programm soll Grundlage für die Entwicklung neuer Stoffe in Zusammenarbeit mit Autorinnen und Autoren bilden. Neben der Kooperation mit bekannten Theaterautoren werden auch Schriftsteller eingebunden, die bisher nur als Roman- oder Drehbuchautoren bekannt sind.

"Wir schaffen am Berliner Ensemble einen Raum, in dem Dramatiker oder auch Autor-Regisseure ihre Stoffe in enger Zusammenarbeit mit der Dramaturgie und dem Ensemble entwickeln können.  Dabei geht es nicht in erster Linie darum, junge Talente zu fördern, denn das passiert bereits vielerorts. Wir versuchen vielmehr, Künstler, die bereits ihre Sprache und ihre Sicht auf die Welt gefunden, aber bisher noch nicht das Theater für sich entdeckt haben, für eine Zusammenarbeit zu begeistern – oder mit Regie-Autoren, die eher aus der Improvisation arbeiten, durch intensive gemeinsame Vorrecherchen neue inhaltliche Möglichkeiten zu erhalten. Wir arbeiten intensiv zusammen und warten nicht darauf, dass begabte Autoren von selbst und allein ihre Stücke fertigstellen." (Oliver Reese)

In Workshops werden Texte auf ihre Spielbarkeit geprüft, um sie dann in Zusammenarbeit mit Regisseuren und Dramaturgen weiterzuentwickeln.

Mehr...
> 3 Fragen an Oliver Reese
> weitere Kulturprojekte
> zur Projektübersicht