Bildung Kultur

Sprache lernen mit Musik!

Noch keine einzige Note gespielt und schon wurde das Orchester der Komischen Oper mit tosendem Applaus empfangen. Nach langen 1 1/2 Jahren empfing die Komische Oper wieder Schulklassen im Rahmen musikalisch-integratives Sprachlernprojekt für Willkommensklassen. Die Stimmung war fröhlich, ausgelassen und ergreifend!

Neue Möglichkeiten bieten und ungeahnte Räume eröffnen!

Unter diesem Motto arbeitet der musiktheaterpädagogische Bereich der Komischen Oper, die sich in diesem Projekt vor allem an Willkommensklassen richtet. Dabei ist das Konzert in zweisprachigen Format, das musikalische Highlight des Projekts, nur eins der vielen Puzzleteile des Projekts. Über ein Schuljahr lang entdecken die Kinder gemeinsam die Welt von “Peter und der Wolf”.

Gemeinsam Klänge entdecken und die Bühne erobern.

Der erste Schritt ist die Kinder die Instrumente, ihre Klänge und auch die Bühne vertraut zu machen. Die Grundschulklassen besuchen die Komische Oper und können ihrer Fantasie freien Lauf lassen, um einen ganz eigenen Bezug zu Sergej S. Prokofjews “Peter und der Wolf” zu finden. Mithilfe der Musikpädagog*innen können Kinder die Geschichte selbst erleben und vielleicht sogar eine ganz eigene neue Geschichte kreieren.

Bin ich ein Peter oder ein Großvater? Lieber unschuldige Katze?

Die Kinder lernen nicht nur einen ersten Zugang zur Musik herzustellen, sondern sie setzen sich auch elementaren Fragen des Menschseins auseinander. So können die Klänge bei den Kindern auf eine ganz persönliche Ebene wirken.

Auf die Pauke, fertig, los! Musik in Action.

Auf der Bühnen lernen sie schließlich auch die Musiker*innen kennen und können sie mit ihren Fragen löchern. So lernen sie die Instrumente kennen und verstehen, dass Menschen hinter der Musik gibt, die Instrumente spielen. So wird die Musik lebendig und bleibt nicht nur eine Playlist auf Spotify oder ein Video auf YouTube.

Der große Tag ist gekommen: Jetzt heißt es Peter vs. Wolf.

Endlich ist es soweit, der Tag der Aufführung! Nach 1 1/2 Jahren Corona-Pandemie, dürfen die Kinder, Lehrer*innen und Betreuer*innen wieder in die Oper kommen. Ein Raunen ging durch die Reihen als das Orchester die Bühne betrat und es wurde zur Einführung zusammen mit Musiktheaterpädagogin Anne-Kathrin Ostrop ordentlich mitgemacht.

Schließlich sind die Kids nun kleine Expert*innen des musikalischen Märchens!

Es war ergreifend, wie jedes Kind auf die eigene Art und Weise, die Geschichte durchlief und ganz ohne Schauspieler*innen, mit ihrer Fantasie, die musikalischen Figuren zum Leben erweckten. Ebenso war das zweisprachige Format sehr gelungen. Auch für andere Besucher*innen eine tolle Gelegenheit, einen Märchenklassiker auf einer anderen Sprache kennenzulernen! Die Geschichtenerzähler Max Hopp und Hussein Al Shatheli behielten mit ihren Stimmen die Spannung bis zum Schluss aufrecht.

Ein wirklicher Ohrenschmaus, nicht nur für die Kleinen, auch die Großen kommen auf ihre Kosten.

Wir freuen uns, Teil dieses Projekts zu sein.

© Titelbild: Sarah Görlitz

>Mehr zum Projekt